07.12.2012
Von: Rebecca Mertes

Netapp E-Series Storage-Plattform

Big Data-Innovationen, -Analysen und Workflows

Eine neue konfigurierbare Plattform mit SSD-Cache-, Netzwerk- und Datenschutz-Funktionen für datenintensive Workloads hat Netapp vorgestellt.


Netapp kündigt eine Weiterentwicklung seiner E-Series Plattform an, die für hochperformante Applikationen und datenintensive Workflows konzipiert wurde. Die aktualisierte Plattform soll eine Basis bieten für die hochverfügbaren und auf bestmögliche Performance optimierten Applikations-Workflows mit hoher Kapazität, wie sie in wichtigen vertikalen Märkten zum Einsatz kommen. Dazu zählen beispielsweise das Gesundheitswesen, Sicherheits-Unternehmen, Medien und Unterhaltung, sowie Märkte für Hochleistungs-IT-Systeme wie etwa Erdöl und Erdgas, Fertigung und öffentliche Verwaltung.
 
Die Neuerungen der aktuellsten Version der Netapp Santricity Storage Management Software für die E-Series umfassen einen SSD-Cache für optimierte Performance, eine erweiterte Unterstützung von Netzwerkschnittstellen bei der E5400 zum Verbessern der Konnektivität und Flexibilität sowie neue Mirroring- und Replikations-Funktionen für einen größeren Datenschutz. Die erweiterte Plattform bietet dem Unternehmen und seinen OEM-Partnern eine zuverlässige Grundlage für den Aufbau von  Storage-Systemen, die bei Big Data Workloads eine hohe Performance ermöglichen sollen.


SSD-Cache soll die Performance verbessern und Storage-Kosten senken

Mit dem SSD-Cache können Kunden wichtige Datenblöcke automatisch auf Solid-State-Laufwerken speichern. Das verkürzt die Zugriffszeiten und verbessert die Applikations-Performance. Um Vorgaben für die Speicherkapazität und die Dauer der Aufbewahrung von Daten zu erfüllen, werden dagegen seltener verwendete Dateien auf den kosteneffizienteren und kapazitätsstärkeren mechanischen Festplatten gelagert. Der SSD-Cache soll so ein intelligentes Storage-Tiering ermöglichen und einen schnelleren Zugriff auf wichtige Applikationsdaten bieten sowie eine kosteneffiziente Speicherdichte für längere Aufbewahrungszeiten.

Flexible IT-Infrastruktur durch die Unterstützung mehrerer Schnittstellen

Mit einer flexiblen Infrastruktur können Unternehmen auf veränderte Anforderungen an die IT reagieren. Die Updates für die E-Series sollen Kunden und OEMs den Einsatz der neuen 10 GB/s iSCSI- und 6 GB/s SAS-Netzwerkschnittstellen auf Netapp E5400 Systemen ermöglichen. Die Schnittstellen wollen die IT-Umgebung um weitere Optionen zum Verbinden von Hosts ergänzen und die Möglichkeiten zur Replikation zwischen E-Series Systemen erweitern.
 
Verbesserte Datensicherungsfunktionen

Zu den Neuerungen gehören ein zusätzliches Mirroring, Copy-Service-Techniken und dynamische Disk-Pools zum Verhindern von Datenverlusten. Diese Sicherheitstechnologie soll Big Data-Kunden einen unterbrechungsfreien Betrieb ermöglichen und eine Verringerung der Kosten für ihre Storage-Systeme. Die redundanten Komponenten der E-Series, das automatische Pfad-Failover sowie die Online-Administration sollen die Produktivität der Unternehmen sicherstellen.

www.netapp.com

Bildquelle: Altmann / pixelio.de


Aktuelle Ausgabe

Titelinterview
mit Sven Mulder, Geschäftsführer bei CA Deutschland

Titelthema
IT-Infrastrukturen: Netzwerke zentral gesteuert

Software
Enterprise Content Management: Droht die Informationskrise?

Specials

Produktivität rauf

Office
Das neue Office immer dabei

Das Windows App-Konzept
Der nächste Schritt

Windows 8 Apps
Beispiele aus der Praxis

Windows Phone 8
Die mobile Werkbank

Der Stepstone-Stellenmarkt bei MEDIENHAUS Verlag
IT-Director Newsletter